info@patrick-blom.de

Home » Consulting » Vereine im Internet

Vereine im Internet

Der Weg zum digitalen Vereinsauftritt

Es gibt viele von ihnen, fast jeder von uns ist Mitglied in mindestens einem und ihre Internetauftritte sind meist veraltet und langweilig oder schlichtweg aus der Mode gekommen. Die Rede von Vereinen. Egal ob Sport-, Schützen- oder Kirchen- Verein. Die meisten haben eine Gemeinsamkeit, einen wirklich schlechten Internetauftritt welcher weder den Stand der Zeit noch den Verein würdevoll widerspiegelt.

Aber warum ist das so? Eigentlich sollte ein halbwegs professioneller Internetauftritt in der heutigen Zeit doch kein Problem darstellen, oder? Als ich vor einiger Zeit einem örtlichen Verein im Bereich „digitaler Vereinsauftritt“ zur Seite stand, stellte ich mir diese Frage erneut und ließ mir ein paar vergangene Projekte noch mal durch den Kopf gehen. Interessanterweise ähnelten sich viele Szenarien und es zeigte sich das die Schmerzpunkte bei vielen Vereinen die Gleichen sind.

Meine Analyse zeigte, das der Weg zum digitalen Vereinsauftritt gar nicht so steinig ist wenn man einige Dinge im Vorfeld betrachtet.

1. Was wollen wir mit unserem Internetauftritt erreichen?

Ob man seine Vereinsmitglieder über aktuelle Termine Informieren möchte, einen Ort für die Vereinsgeschichte braucht oder einfach nur die Zahl der Mitglieder steigern will, jedem Verein sollte der Grund für die Anschaffung eines Internetauftritts bewusst sein. Einen eigenen Internetauftritt zu betreiben ohne ein konkretes Ziel zu verfolgen ist wenig effektiv und bereit dem Verein nur Arbeit.

2. Welche Mitglieder möchte ich mit meinem Vorhaben erreichen?

Im Grunde möchte man als Verein ja so viele Mitglieder wie möglich ansprechen und erreichen das der Internetauftritt als wertvoller Teil des Vereins und nicht als fünftes Rad am Wagen gesehen wird. Daher lohnt es sich vorher einmal einen Blick auf die Vereinsmitglieder zu werfen und den Internetauftritt anhand dieser Informationen zu gruppieren. Ich bevorzuge hier die Unterteilung in „neue Mitglieder“ und „alte Mitglieder“, da beide Gruppen grundsätzlich unterschiedliche Anforderungen an einen Internetauftritt stellen.

Bspl. als neues Vereinsmitglied nutze ich den Internetauftritt eher als Informationsplattform. Wann ist welches Event? Gibt es eine Kleiderordnung? Kann ich mich irgendwie einbringen?
Als „alter Hase“ im Verein sind mir diese Punkte fast gleichgültig. Ich weiß wann welches wiederkehrende Event ist, was ich anziehen muss und wie ich etwas beisteuern kann. Für diese Art Mitglieder ist die Vereinsidentifikation meist wichtiger als der Verein an sich. Somit liegt der Fokus hier eher auf den vergangenen Events, Bildern, Videos und Historie.

3. In wessen Hände lege ich die Verantwortung?

Genau so wie jedes andere ehrenamtliche Amt ist auch ein Internetauftritt mit Arbeit verbunden. Dieser muss ja nicht nur erstellt und bekannt gemacht, sondern auch dauerhaft betreut werden. Hier ist es sehr sinnvoll von Anfang an jemanden zu ernennen der den Hut auf hat und sich für das Projekt verantwortlich fühlt. Gerade beim Launch oder Relaunch ist dies sehr wichtig, da besonders in dieser Zeit viele versteckte Experten aus der Versenkung auftauchen und ihren Senf dazu geben möchten. Hier gilt „viele Köche verderben den Brei“, lieber ein keines Team mit klarer Struktur als ein riesigen Schwarm in dem sich keiner zuständig fühlt.

4. Was kann ich mir als Verein leisten?

Nichts im Leben ist umsonst, erst recht nicht ein Internetauftritt. Beschreite ich als Verein einen halbwegs professionellen Weg entstehen Kosten für Hosting, Wartung, Domain und ggf. Lizenzen. Da kommen im Jahr mal schnell ein paar Euro zusammen. Hier darf der Kosten / Nutzen – Faktor nicht außer Acht gelassen werden. Brauche ich wirklich das große Hostingpaket beim dem durch TV und Radio bekannten Hoster oder genügt auch die Kostenlose Variante mit Werbebanner? In einigen Fällen kann ich mir diese Kosten sogar gänzlich sparen. Zeigt sich z.B. das der Hauptteil der Vereinsmitglieder viel auf einem bestimmten sozialen Netzwerk unterwegs ist, ist es vllt. sinnvoller sich dort aktiv zu betätigen als unnütz Geld für einen separaten Internetauftritt auszugeben.

5. Möchte ich Tracking ?

Zu guter Letzt sollte man sich noch Gedanken über mögliche Trackingmethoden machen. Nur wenn ich weiß was auf meinem Internetauftritt passiert, kann ich gezielt reagieren und Schwachstellen optimieren.

Fazit:

Eine Garantie für einen erfolgreichen Vereinsauftritt gibt es nicht aber ich kann schon im Vorfeld einige Hürden beiseite schaffen und so den Projektverlauf um einiges vereinfachen. Weiterhin kann ich schnell mit relativ wenig Arbeit feststellen ob sich der Aufwand für den Verein lohnt oder ob es sich nur um eine weitere schöne Idee handelt.